Unkraut im Rasen vernichten

Eine schöne grüne Rasenfläche rundet einen perfekten Garten ab. Sie können entspannen und das Grün genießen. Jedoch gibt es immer wieder Pflanzen, die nicht nur unansehnlich sind, sondern die Fläche schädigen können.

Ist das Unkraut erst mal da, ist es nicht einfach mit jäten getan. Zumal Sie dabei auch den Rasen an der Stelle mit entfernen würden. Das Unkraut im Rasen vernichten ohne diesen Schaden zuzufügen, ist auf unterschiedlichen Wegen möglich.

Gründe für Unkraut im Rasen

Es gibt unterschiedliche Ursachen, warum sich Unkraut in Ihrem Rasen breitmacht. Wichtig ist es, dass Sie nicht nur die unbeliebten Pflanzen bekämpfen, sondern auch die Ursache feststellen.

Denn nur wenn die Ursache auch bekämpft wird, werden Sie dauerhaft Ruhe haben. Begeben Sie sich also auf die Suche nach den Gründen für das Unkraut. Am besten gehen Sie da Schritt für Schritt vor.

Ein Nährstoffmangel ist die häufigste Ursache, warum sich das ungeliebte Gewächs im Rasen ansiedelt. Die Gräser haben einen sehr hohen Bedarf an unterschiedlichen Nährstoffen, wenn dieser nicht gedeckt ist, können sie nicht mehr wachsen.

Rasen mit Unkraut

Die Folge davon ist die Verbreitung von Unkraut. Düngen Sie Ihre Fläche jedoch regelmäßig, hat das Wildkraut keine Chance, die Rasenpflanzen zu verdrängen. Es entstehen keine Lücken oder Schäden.

Eine weitere Ursache kann schlechter Rasensamen sein. Gerade billige Angebote sind häufig von nicht hoher Qualität. Außerdem sind hier bereits vor dem Kauf Samen von Wildpflanzen enthalten.

Sie holen sich also beim aussähen bereits das Unkraut in Ihren Garten. Achten Sie deshalb darauf lieber ein wenig mehr Geld auszugeben und sehr hochwertigen Samen zu kaufen. Dann können Sie sicher sein, dass es sich ausschließlich um Rasen handelt.

Was hilft gegen Unkraut im Rasen?

An erster Stelle sollten Sie das Unkraut im Rasen bestimmen. Erst wenn Sie wissen, worum es sich handelt, können Sie dagegen angehen. Löwenzahn wird zum Beispiel anders behandelt als Klee.

Außerdem gibt es Unterschiede, ob sich das Wildkraut auf der gesamten Fläche ausgebreitet hat, oder nur punktuell auftritt. In diesem Fall müssen Sie nicht gleich den gesamten Rasen behandeln.

Vorbeugend hilft es ausreichend zu düngen und zu wässern. Denn nur wenn der Rasen alle wichtigen Dinge zum Wachsen hat, kann er auch einen schönen grünen Teppich bilden. Andere Gewächse haben dann keine Chance.

Wenn Sie Unkraut im Rasen bekämpfen möchten, gibt es unterschiedliche Techniken. Sie können das Kraut manuell entfernen. Aber auch mit unterschiedlichen chemischen, oder natürlichen Mitteln ist das möglich.

4 Tipps wie Sie Unkraut nachhaltig entfernen

Unkraut im Rasen natürlich vernichten

Wenn Sie nicht gleich zu der chemischen Keule greifen möchten, gibt es einige Ideen, wie Sie das Unkraut natürlich entfernen können. Alles, was Sie brauchen, ist kochendes Wasser und eine Gießkanne.

Nachdem das Wasser gekocht wird, gießen Sie es punktuell auf die Stelle, auf der sich das Wildkraut befindet. Warten Sie einen Tag, dann können Sie die Pflanzen entfernen. Effektiv ist diese Methode jedoch nur, wenn der Befall sehr gering ist.

Je nach Pflanze gibt es unterschiedliche Methoden. Deshalb sollte das Unkraut im Rasen bestimmt werden. Bei Löwenzahn können Sie zum Beispiel Asche von der Holzkohle verwenden.

Bei einer Distel kann es helfen, wenn Sie diese vor einem Regen oder auch vor der Wässerung abschneiden. Der Stiel ist dann nicht mehr geschützt und beginnt durch die Feuchtigkeit zu schimmeln.

Kriechendes Unkraut müssen Sie von Hand jäten, wenn Sie dieses auf natürlichen Wege entfernen möchten. Das heiße Wasser oder auch andere Hausmittel würden sonst auch die Rasenpflanze zerstören.

Werkzeuge zum Entfernen

Es gibt unterschiedliche Werkzeuge, die zum Entfernen des Unkrautes dienen. Auch bei dieser Verwendung kommt es wieder auf die Art der Wildkräuter an. Die Funktion ist auf die jeweilige Pflanzenart ausgelegt.

Unkrautkralle

Ein Unkrautstecher ist zum Beispiel sehr gut für Löwenzahn oder andere größeren Kräuter geeignet.

Hiermit wird die gesamte Pflanze aus dem Boden geholt. Es entstehen Löcher, die Sie mit Erde und Rasensamen füllen können.Mit einer Fräse können Sie kriechende Unkräuter oder auch große Flächen bearbeiten.

Aber auch hier muss nachdem Einsatz des Werkzeugs unbedingt neuer Rasen eingesät werden. Es entstehen sonst unansehnliche Lücken.

Es gibt noch zahlreiche weitere Werkzeuge, die je nach Art und Nutzen zum Einsatz kommen. Hier sollten Sie sich einfach umfassend informieren, welches das Richtige für Ihren Rasen ist.

Die chemische Variante

Bei besonders großen und intensiven Befall oder auch wenn die beiden ersten Arten nicht funktioniert haben, können chemische Mittel häufig die Lösung für einen schönen gleichmäßigen Rasen sein.

Über die Verwendung und die Dosierung, geben die jeweiligen Hersteller, auf der Verpackung ausreichen Auskunft. Hieran sollten Sie sich auch unbedingt halten. Eine Über- oder auch Unterdosierung bewirkt häufig noch mehr Schaden.

Gehen Sie hier auf jeden Fall mit Bedacht vor und achten Sie darauf, dass nur das Unkraut damit behandelt wird. Je nach Hersteller und Mittel kann sonst auch der Rasen angegriffen werden.

Düngen und vernichten in einem

Das Düngen und Wässern ist sehr wichtig für die Gräser, damit diese auch wachsen und gedeihen können. Bei vielen Herstellern finden Sie mittlerweile auch einen Vernichter in den Dünger Produkten.

Das Mittel ist sowohl vorbeugend, als auch akut anzuwenden. Sie haben hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der Rasen bekommt wichtige Nährstoffe und kann wachsen, während das Unkraut vernichtet wird.

Achten Sie darauf, dass Sie das Mittel mindestens einmal im Jahr anwenden. Sie können sich auch an die jeweiligen Herstellerangaben halten, die auf jeder Packung zu finden sind. Wichtig ist nur, dass Sie die Fläche nicht überdüngen.

In diesem Fall kommt erneut Unkraut. Der Rasen kann zu viel Dünger nicht aufnehmen und somit geht dieser an die Wildkräuter, die dann auch wachsen und gedeihen.

Bestimmung der unterschiedlichen Krautarten

Manchmal ist es nicht so einfach die richtigen Pflanzen zu bestimmen. Löwenzahn oder auch eine Distel sind schnell identifiziert. Andere Gewächse sind da häufig nicht sehr eindeutig. Helfen kann hier das Internet.

Aber auch bestimmte Bücher machen es einfacher. So lernen Sie nicht nur das richtige Bestimmen, sondern auch wie Sie das Unkraut im Rasen vernichten können. Ein E-Book* macht es Ihnen sehr einfach, den Kampf gegen das Unkraut zu gewinnen.

In manchen Fällen kann es auch sein, dass Sie unterschiedliche Arten der Bekämpfung anwenden müssen. Gerade im schattigen Teil des Gartens gibt es andere Kräuter als in der prallen Sonne.

So beugen Sie Unkraut vor

Mit der richtigen Pflege und Ratschlägen können Sie Unkraut effektiv vorbeugen. Sie werden sehr schnell merken, dass sich das Wachstum der Wildkräuter deutlich reduziert oder sogar ganz verschwindet.

Wichtig ist das regelmäßige und vor allem richtige Mähen. Nur wenn die Fläche gesund ist, kann sich Unkraut nicht ausbreiten. Sie sollten also nicht mehrere Wochen warten, bevor Sie die Gräser kürzen.

Rasen mähen mit dem Rasenmäher

Eine Faustregel sagt, wenn die Halme sich umbiegen, dann sollten Sie diese mähen. Achten Sie jedoch darauf, dass der Halm nicht kürzer als 4 cm gemäht wird. Ansonsten bekommt das Unkraut zusätzliches Licht, was das Wachstum anregt.

Außerdem sollten die Messer von Ihrem Mäher immer scharf sein. Nur auf diese Weise kann der Rasen optimal geschnitten werden. Alles andere beschädigt die Pflanzen, was wiederum zu erhöhten Nährstoffbedarf führt.

Die perfekte Zeit, um den Rasen zu mähen, ist in den Abendstunden. Außerdem sollte es nicht geregnet haben oder die Fläche nass sein. Nachdem mähen, können Sie dann wässern, damit der Rasen wieder wachsen kann.

Durch regelmäßiges Düngen und Wässern helfen Sie Ihrem Rasen nicht nur beim Wachsen, sondern vermeiden das Wachstum von Unkraut. Der Rasen wird kräftiger und grüner.

Schreibe einen Kommentar