Gewächshaus mit Fundament

Die Basis eines jeden Gewächshauses ist der Grund, auf dem es errichtet wird. Die Tragweite des Fundaments ist entscheidend für die Beständigkeit des Treibhauses bei jeder Witterung.

Damit Pflanzen, Gemüse und Ernte gut geschützt sind, ist es wichtig, dass man das richtige Gewächshaus mit Fundament vor dem Kauf auswählt.

Wenn Sie den Bau eines kleinen Gewächshauses in Ihrem Garten in Angriff nehmen wollen, finden Sie im folgenden Beitrag alle Informationen dazu, auf welches Fundament Sie setzen sollten. Wichtig ist beim Fundament eines Gewächshauses, wie tief es ist und wie der Unterbau gestaltet sein sollte.

Gut begründet: Warum ein Fundament für das Gewächshaus wichtig ist

Das Fundament ist ein tragender Unterbau. Unter den verschiedensten Wettereinflüssen und Witterungen gewährleistet dieser Unterbau Standsicherheit des Gewächshauses.

Das Fundament fängt die Eigen- und Dachlast, statische Kräfte und den Winddruck mit seinem Sog auf. Im selben Zug darf es sich bei einem leichten Gewächshaus nicht abheben, und bei einem schweren Gewächshaus nicht absinken.

Ein Fundament ist bereits beim Aufbau vom Gewächshaus eine große Hilfe. Ist der Sockelrahmen, insbesondere bei Gewächshäusern aus Aluminium, nicht gut ausgerichtet, verzieht sich die Konstruktion und die Profile der restlichen Streben passen nicht mehr richtig aufeinander.

Bei schweren Glasgewächshäusern kommt ein stabiles Fundament zum Tragen. Mittelfristig kann ohne das Fundament Spannung auf den Glasscheiben entstehen. Hierdurch kann das Glas reißen und sogar brechen, wenn die Risse unentdeckt bleiben.

Nicht zuletzt stellt ein Fundament eine zusätzliche Isolierung dar, wenn Sie Ihr Gewächshaus auch im Winter nutzen möchten.

Das Fundament: Ein Muss für jedes Gewächshaus!

Ein Fundament bietet den nötigen Halt für Gewächshäuser. Im Falle von Foliengewächshäusern ist ein Fundament jedoch keine Notwendigkeit. Das tragende Gerüst sollte jedoch mit Erdankern im Untergrund stabilisiert werden.

Für zusätzlichen Halt sollten die Eckpfeiler des Gewächshauses in einen Holzrahmen auf dem Boden eingelassen werden, damit es als Stützgerüst dienst. So wird die Bodenbelastung minimiert.

Bei individuell angefertigten Gewächshäusern ist ein tragendes Fundament oder ein stabilisierender Rahmen aus Metall oder Holz mit inbegriffen. Die Anleitung zum Aufbau dieses Fundaments sollte unbedingt befolgt werden.

So bewährt sich das Gewächshaus-Fundament

In der Planung des Fundaments ist zu berücksichtigen,

  • wie das Gewächshaus später genutzt wird,
  • Gewicht und Größe des Gewächshauses und
  • dass besonders große Gewächshäuser eventuell eine Baugenehmigung benötigen (inklusive technischer Zeichnung).

Für eine besondere Langlebigkeit Ihres Gewächshauses sollten Sie den Aufbau und die Maße des Fundaments mit großer Sorgfalt einhalten. So auch die Rechtwinkligkeit des Fundaments. Wichtig ist natürlich auch, dass das Fundament ebenerdig und waagerecht aufliegt

Die Wahl des passenden Fundaments

Bei einem selbstgebauten Gewächshaus muss auch das Fundament in Eigenregie erstellt werden. Sie sollten den Aufbau jedoch nicht allein in Angriff nehmen und sich mindestens einen Helfer zur Errichtung des Unterbaus zur Seite stellen.

Als Fundament an sich haben sich bewährt:

  • eine massive Betonplatte, die die gesamte Bodenfläche bedeckt,
  • ein Streifenfundament aus Beton,
  • das Anbringen eines gegossenen Punktfundaments an den Ecken aus Fertigbeton,
  • ein Fundamentrahmen aus Aluminium- oder Metallrohren mit eingelassenen Erdankern und
  • ein Holzbalkenfundament.

Unter einem Fundament aus Beton bietet es sich außerdem an, eine Wasserleitung unterhalb des Fundamentes verlaufen zu lassen. So können Sie Ihr Gewächshaus direkt ans Wasser anschließen und die Rohre sind unterirdisch vor Frost geschützt.

Für kleine Gewächshäuser, die bereits vorgefertigt gekauft werden können, ist ein Punktfundament eine sehr gute Lösung. Wenn die richtige Wahl des Standortes getroffen wurde, werden vier Löcher an den späteren Eckpunkten in den Gartenboden gebohrt. Für einen frostsicheren Stand sollten die Löcher eine Tiefe von 80 cm haben.

In die Löcher werden die Seitenprofile des Gewächshauses eingelassen, die dem Gewächshaus mit beiliegen. Im Anschluss werden die Löcher mit Beton aufgefüllt.

Eine Alternative stellt auch das gegossene Streifenfundament dar. Hierfür werden benötigt:

  • eine Holzschalung
  • Holzbretter mit den Maßen 60 x 5 x 1,5cm
  • Kies
  • Sand
  • Fertigbeton
  • zwei Baustahlmatten
  • eine Bauschutzfolie
  • ein Holzstiel
  • eine Wasserwaage.

Sie beginnen mit dem Ausheben einer Grube von 80 cm Tiefe. In dieser bauen Sie anschließend die Holzschalung auf, indem Sie mit den Brettern die Innenseite der Grube begrenzen.

Kies und Sand werden miteinander vermischt und dann als Füllung in die befestigte Grube eingefüllt. Diese Mischung muss immer wieder mit dem Holzstiel und einem Brett gefestigt (verdichtet) werden und im Anschluss etwa 10 cm hoch sein.

Um das Gewächshaus vor aufsteigender Feuchtigkeit zu schützen, wird nun die Bauschutzfolie über das Kies-Sandgemisch gelegt. Es folgt das Einlassen des Fertigbetons auf eine gleichmäßige Höhe von ebenfalls 10 cm. Auch hier kommen Holzstiel und Brett für das Verdichten zum Einsatz.

Es wird eine Baustahlmatte aufgelegt, eine weitere Betonschicht eingefüllt und verdichtet, erneut eine Baustahlmatte aufgelegt und mit einer weiteren Betonschicht abgeschlossen.

Das gegossene Fundament sollte nun ebenerdig mit der Holzschalung abschließen. Wie auch beim Punktfundament ist es wichtig, dass Sie genau arbeiten und das Fundament waagerecht ist.

Ein tragendes Fundament für ein Gewächshaus ist in den meisten Fällen ein Muss. Es nimmt, im Vergleich zum Aufbau des Gewächshauses, die meiste Zeit in Anspruch. Sie sollten sich in jedem Fall die Zeit nehmen, um genau zu arbeiten.

Jede Unebenheit kann sich langfristig negativ auf Ihr Gewächshaus mit Fundament auswirken. Lassen Sie sich gegebenenfalls durch entsprechende YouTube-Videos und einem Helfer begleiten. Dann steht Ihrer Pflanzen- und Erntefreude nichts mehr im Weg.

Teile bitte jetzt diesen Artikel, wenn er dir geholfen hat: