Gewächshaus im Winter geeignet?

Ein Gewächshaus können Sie auch im Winter nutzen. Aber ist Ihr Gewächshaus auch für den Winter geeignet?

Nun, es kommt auf die richtige Kombination an, wie Sie Ihr Treibhaus isolieren, heizen, lüften und vorbereiten.

Mit der richtigen Planung können Sie nicht nur Gemüse und Pflanzen vorziehen, sondern auch während des Winters ernten. Hier können Sie sich unser bestes winterfestes Gewächshaus auf Amazon anschauen:

Wir zeigen Ihnen im nachfolgenden Artikel, wie Sie Ihr Gewächshaus winterfest machen und welche Gewächshäuser für den Winter geeignet sind.

Wie kann ein Gewächshaus vorbereitet werden?

Für einen Ernteerfolg im Winter muss man das Gewächshaus frostfrei halten. Mit einem unbeheizten Gewächshaus pausiert das Wachstum der Pflanzen.

Wenn aus dem gefrorenen Untergrund kein Wasser gezogen werden kann und die Sonne tagsüber das Gewächshaus aufheizt, können Ihre Pflanzen verdursten. Durch regelmäßiges Gießen, Düngen und Lüften (an frostfreien Tagen) können Sie dies vermeiden.

Ein einfaches unbeheiztes Gewächshaus kann warmgehalten und gedämmt werden. Ideal wäre hierfür eine Heizung für das Gewächshaus. Erfahrungsgemäß funktioniert diese Gewächshausheizung von Amazon sehr gut:

Alternativ können die Wände von innen mit Dämmfolie* und Styropor ausgekleidet werden. Am besten ist es jedoch, wenn Sie bereits, bevor Sie das Gewächshaus kaufen oder selber bauen, nicht an einer guten Isolierung und einem entsprechenden Fundament sparen.

Eindeckung

Die Wände und das Dach eines einfachen Gewächshauses bestehen zumeist aus Einfachglas oder Folie. Diese beiden Varianten bieten eine gute Lichtdurchlässigkeit, genügend Schutz und sind dabei günstig zu kaufen.

Glashäuser bestehen aus Einfachglas oder Sicherheitsglas. Sicherheitsglas ist nicht nur bruchsicherer, sondern verstreut, im Fall des Zerbrechens, keine spitzen Scherben.

Foliengewächshäuser gibt es mit Einfach-, Gitter und Doppel- oder Luftpolsterfolie.

Viel besser isoliert sind Gewächshäuser mit Stegdoppelplatten als Eindeckungsmaterial. Diese sind natürlich dementsprechend teurer.

Eine gute Isolierung bietet viele Vorteile, doch darf darüber nicht vergessen werden, dass sie auch eine höhere Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus zur Folge hat. Regelmäßiges Lüften und eine wurzelnahe Bewässerung der Pflanzen sind wichtig, um diese vor Pilzkrankheiten zu schützen.

Lüftung

Lüften ist nicht nur im Sommer wichtig, um eine konstante Temperatur zu erhalten. Auch im Winter sollte das Gewächshaus an frostfreien Tagen gelüftet werden. Damit Sie dies nicht vergessen, bieten sich Lüftungsautomaten* an den Fenstern des Gewächshauses an, die über einen niedrigen Regulierungsbereich verfügen.

Alternativ eignet sich auch ein einfacher Gewächshausfensteröffner

Gewächshausheizung

Um das Gewächshaus warm zu halten, bietet sich eine spezielle Heizung an. Diese sind für den Gebrauch im Gewächshaus vorgesehen, spritzwassergeschützt und verteilen die Wärme gleichmäßig. Diese Heizungen berechnen den Wärmebedarf automatisch und müssen nur bei Bedarf nachgeregelt werden.

Auch ein Anschluss an die Heizung des Wohnhauses ist möglich, wenn es sich um ein Gewächshaus im Garten handelt. Hier ist auf die Differenz zwischen Außen- und Innentemperatur, die Eindeckung des Gewächshauses und den Wärmedurchgangs-koeffizienten des Materials zu achten. Nur so kann die richtige Heizeinstellung vorgenommen werden.

Den Wärmebedarf und die damit verbundenen Heizungsleistungen, können Sie dem Katalog der Anbieter entnehmen. In manchen Fällen müssen Sie diese Information leider telefonisch erfragen.

Auch ein sparsames Gerät kann enorme Heizkosten verursachen. Oft finden die Gewächshausheizungen nur eine geringe Verwendung, da die Eindeckung und Isolierung unzureichend für einen sehr warmen Bedarf sind. Das Ziel ist meist die Erde frostfrei zu halten.

Ein weiterer Richtwert ist der Lichteinfall. Ist dieser nur gering, empfiehlt es sich, auch das Gewächshaus kühler zu halten. Das Zusammenspiel von Temperatur und Licht sollte übereinstimmen.

Wie isoliere ich ein Gewächshaus richtig?

Direkte Wärme

Als zusätzliche Schutzmaßnahem der Jungpflanzen im Frühjahr ist es ratsam, ein Vlies überzulegen. Bei Temperaturen um die -7°C bietet ein Vlies (oder ggf. auch ein zweites) die nötige Wärme. Hier ist dann besonders auf die Bewässerung und das richtige Lüften zu achten.

Wasserversorgung

Im Winter müssen die Pflanzen nur mäßig und wurzelnah gegossen werden. Eine Gießkanne ist hier zumeist ausreichend. Auch ein Stromanschluss ist zumeist überflüssig. Gerade in der Übergangszeit kann er jedoch ein wichtiger Helfer sein.

Gewächshausheizung kaufen

  • Favorit auf Amazon
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Gute Materialverarbeitung
  • Sparangebot auf Amazon

Welches Gemüse kann man in der kalten Jahreszeit anbauen?

Für Gemüsearten, wie beispielsweise:

  • Radieschen
  • Spinat
  • Rosenkohl
  • Wirsing
  • Endivien
  • Kohlrabi und auch
  • verschiedene Salat,

lohnt sich die Betreibung des Gewächshauses auch im Winter. Die Vielfalt ist nicht klein und Sie können Ihre Freude und Ihr Hobby des Gewächshauses mit vergleichsweise geringem Aufwand im Winter fortführen.

Hat dir der Artikel gefallen?
Teile bitte jetzt diesen Artikel, wenn er dir geholfen hat:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*